Archive | Januar 2012

Bordone-Saal-Sitzbank

Wie aktuell kann ein alter Meister sein? Wie nahe kann er Jahre nach seinem Tod Gedanken und Gefühle berühren? Thomas Bernhard hebt sich auch nach seinem Tod aus der Masse heraus. Sprache und Form, Ideen und Gedanken behalten ihre Aktualität. Nichts ist gealtert – dafür alles meisterlich gereift.

Thomas Bernhard: „Alte Meister“, Roman, 311 Seiten, 1985.   Weiterlesen …

Advertisements

Orangenbäume und Sphingen

Heimweg In der Dämmerung

Die wissenschaftliche Ausbildung befriedigte  Heinrich Hübsch (1795-1863) nicht, vielmehr erwachte nach seiner Beschäftigung mit den Werken Goethes und Schlegels  sein Interesse an der Kunst.  Ein  Besuch in seinem  Garten. Weiterlesen …

Diabolus ex machina

https://i0.wp.com/theronneel.com/wordpress/wp-content/uploads/2010/10/Hammer-Films1.jpg

Gothic Horror oder Reminiszenz aus Spanien? Javier Marquez Sanchez holt die B-Movies von Hammer aus der Kiste und näht sich einen Roman daraus.

Javier Marquez Sanchez: „Das Fest des Monsieur Orphée“, übersetzt von Luis Ruby, Walde+Graf, 401 S. Weiterlesen …

Die Rache der Baumeister II

Brooklyn 1981

Tief im Westen findet man ein anderes Prag, abseits der Touristenströme, Kafkajünger und Karlsrbückenbestauner. Mit der 9 nach Sídliště Řepy. Weiterlesen …

Die Rache der Baumeister I

 

Seit Stoker, Shelley, Poe und Radcliffe weiß die Literatur um die stimmungsvolle Atmosphäre der „gothic novel“. Der Prager Milos Urban nimmt sich der gothischen Seite seiner Heimatstadt an und macht jene zur Protagonistin eines modernen Schauerromans und scheitert.

Milos Urban: „Die Rache der Baumeister“, Roman, übersetzt Wolfgang Hildesheimer, 2001.

Weiterlesen …